Heute bleibe ich noch im Bett – His Way

Fotocredit: loaf.com

Vor wenigen Jahren war ich auf der Suche nach einem passenden Bett. Mein altes Exemplar war nicht mehr zu gebrauchen. Wie oft hatte ich mir das Knie angehauen oder quetschte mir meinen Zehen an den Pfosten. Die Matratze ermattete angesichts meines doch zunehmenden Gewichtes und ich wachte jeden Morgen mit einem krummen Rücken und einem Fragezeichen in der Wirbelsäule auf. Ich wußte nicht, ob mein Alter der Grund war oder einfach nur das abgenutzte Bett.

„Rückenbeschwerden sind neben Kopfschmerzen
der häufigste Grund für Patienten, zum Arzt zu gehen.“

Mir wurden Massagen empfohlen und vielleicht Rückengymnastik. Das waren aber meinem Empfinden nach eher nur oberflächliche Problemlösungen. Und die Schmerztabletten noch viel mehr. Die Entscheidung, ein neues Bett zu kaufen war da noch weit weg. Für eine richtige Lösung mußte man Geld in die Hand nehmen. Und davor bin ich – wie vermutlich auch viele andere, die unter den selben Schmerzen leiden – zurückgeschreckt. Irgendwann ging es aber nicht mehr. Die Nackenschmerzen nahmen aber einfach Überhand.

Fotocredit: loaf.com

Fotocredit: loaf.com

Das Schlüsselerlebnis hatte aber in London. Beim Blättern einer Einrichtungszeitschrift sprach mich insbesonders ein Artikel über Betten an. Alle, die über 5.000 EUR gekostet haben, ignorierte ich wissentlich. Aber nur, weil für mich nur ein Bett der englischen Firma „loaf“ in Frage kam. Und sie hatten ihre Niederlassung auch noch im Londoner Bezirk Notting Hill. Und das traf sich wunderbar. Es war zwar Sonntag und ich durfte nicht damit rechnen, dass der Laden offen hat. Und so war es auch. Ich wurde aber dennoch nicht enttäuscht. Den da stand es in der Auslage. Und ich drückte mir auch sehr gerne die Nase platt.

Als ich wieder in Wien war, schrieb ich „loaf„. Sie mussten zwar zugeben, dass sie ihre Produkte noch nie ins Ausland versendet hatten. Es klappte aber alles wunderbar. Dazu bestellte ich mir nach einem Probeliegen noch zwei Matratzen von „Tempur„. Man kann streiten, ob diese wirklich die Lösung aller Probleme sind und es gibt mittlerweile auch andere sehr gute Produkte. Aber alleine der Schritt dazu und die Überwindung, etwas für seine eigene Gesundheit Geld und Zeit aufzuwenden sind sehr wichtig. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Schmerzen wurden weniger. Und das Bett ein Traum. Ich kann das euch nur empfehlen.

Die Auswahl der angebotenen Betten ist groß. Ich selber habe mich für die Variante „Smoke“ entschieden. Die Details findet ihr auf ihrer Internetseite.

Fotocredit: loaf.com

Fotocredit: loaf.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − drei =